×

Scattering of electromagnetic waves in a plasma. (English. Russian original) Zbl 0082.45205

Sov. Phys., JETP 6, 576-582 (1958); translation from Zhurn. Èksper. Teor. Fiz. 33, 750-757 (1957).
In einem Plasma führen Dichteschwankungen mit der Langmuirfrequenz \(\Omega\) zu einer periodisch veränderlichen Dielektrizitätskonstante. Wird an dieses Plasma ein äußeres elektromagnetisches Feld der Frequenz \(\omega_0>\Omega\) angelegt, so können durch Streuung die Kombinationsfrequenzen \(\omega_0\pm n\Omega\) auftreten. Für eine monochromatische ebene Welle errechnet sich aus den Maxwellschen Gleichungen in der linearen Näherung eine Streuwelle der Frequenz \(\omega_0\pm \Omega\). Die Intensität dieser gestreuten Welle wird in ihrer Winkelabhängigkeit ermittelt. Hierbei können zwei Grenzfälle unterschieden werden. In dem einen Fall bestimmen die kollektiven Plasmaschwingungen den Streuprozeß; im anderen Grenzfall führen die statistischen Dichteschwankungen zu der Rayleigh-Formel. Die Betrachtungen lassen sich auch auf ein Plasma in einem konstanten äußeren Magnetfeld erweitern. Für den ersten Grenzfall wird die Dämpfung einer elektromagnetischen Welle durch die Anregung von longitudinalen Plasmaschwingungen berechnet.
Reviewer: K. G. Müller

MSC:

82D05 Statistical mechanics of gases
78A45 Diffraction, scattering
PDF BibTeX XML Cite