×

Le analogie elettriche nell’aerodinamica. (Italian) JFM 60.1395.01

Conferenze Fis. Mat. Torino 4(1932-1934), 187-213 (1934).
Experimentelle Methoden zur Lösung von Potentialaufgaben der Aerodynamik werden beschrieben, welche in der aerodynamischen Versuchsantalt in Turin unter Leitung von Professor Panetti erprobt wurden. In jedem Falle wird die gesuchte Potentialfunktion als elektrisches Wechselpotential in einem mit leitender Flüssigkeit (Wasser) gefüllten flachen Becken durch Sonde und Telefon bestimmt. Nach der Beschreibung der bekannten Messung des Stromlinienvetlaufs der Potentialströmung um ein als Leiter ausgebildetes ebenes Profil und des Strömungsbildes einer ebenen Potentialströmung mit vorgegebenen Wirbelinien, die durch punktförmige Stromquellen im Becken realisiert werden, wird ein Verfahren zur Bestimmung der Zirkulationsverteilung \(\Gamma \) und damit der Auftriebsverteilung am Flügel mit endlicher Spannweite \(2b\) gemäß der Integralgleichung \[ \frac {1}{4 \pi v_{\infty }} \int _{-b}^b \frac {d \Gamma }{dx'} \frac {dx'}{x-x'} = \frac {\Gamma (x)}{c' v_{\infty } t(x)} - \alpha (x) \] näher erläutert (\(v_{\infty }\) Anströmungsgeschwindigkeit im Unendlichen, \(c'\) Auftriebsbeiwert, \(t\) flügeltiefe, \(\alpha \) Anstellwinkel, \(x\) laufende Koordinate in Richtung der Spannweite). Die Zirkulation \(\Gamma \) wird als elektrisches Wechselpotential \(\varphi \) gemessen. An eine (theoretisch unendlich) lange leitende geradlinie Beckenbegrenzung vom Potential 0 schließt sich in geradliniger Verlängerung ein Randstück an, welches die Strecke von Flügelspitze bis Flügelmitte abbildet. Hier wird der Strom über viele Einzelkontakte in kleinen Abständen \(\Delta x\) mittelbar über Widerstände (Aluminiumstreifen) \[ R(x) = \frac {c' t(x) \varrho }{4 \Delta xh} \] (\(h\) Tiefe des Beckens, \(\varrho \) Widerstandskoeffizinet der Flüssigkeit) zugeführt, wobei den Einzelkonstanten die Potenziale \[ \varphi (x) = c' \alpha t(x) v_{\infty } \] erteilt werden. Bei \(x=0\) schließt sich senkrecht zur stromführenden Begrenzung eine isolierte Begrenzung des Beckens an (Flügelmitte). Die gesuchten Potentiale \(\varphi (x)= \Gamma (x)\) an den anderen Enden der Widerstände \(R(x)\), an denen der Strom in das Becken übertritt, werden mittels Telefon gemessen (mit umso besserer Näherung, je kleiner \(\Delta x\)). - Weiterhin wird ein experimentelles Verfahren zur Bestimmung des Widerstandes von rotationssymmetrischen Profilen nach einem Ansatz von Ossen beschrieben, der einen doppelt so hohen Widerstandwert liefert wie der Windkanalversuch. Schließlich wird ein Verfahren von Rayleigh, welches mit schrittweiser Annäherung die Potentialströmung in einem kompressiblen Medium ermittelt, ins Experimentelle übertragen.

MSC:

78A99 General topics in optics and electromagnetic theory