×

zbMATH — the first resource for mathematics

Über die Entstehung des dynamischen Auftriebes von Tragflügeln. (German) JFM 51.0675.05
Beim Absehen von aller Reibung (auch der Prandtlschen Grenzschichtreibung) kann die Strömung um einen von der Ruhe ausgehenden translatorisch bewegten Körper nach den Helmholtzschen Wirbelsätzen nur wirbel- und zirkulationsfrei sein. Hat der Körper eine scharfe Kante, so kann daher das Unendlichwerden der Strömung an dieser Kante nicht nach dem Kutta-Joukowskyschen Zirkulationsansatz, sondern nur durch Unstetigkeitsflächen in der Flüssigkeit vermieden werden. Die Aufgabe, die Potentialströmung mit diesen Unstetigkeitsflächen zu berechnen, ist dann eindeutig bestimmt und wird hier unter Verwendung konformer Abbildung in verschiedenen Fällen behandelt. Die Formulierung führt zu einer Integralgleichung für die Wirbelintensitätsverteilung längs der Unstetigkeitsfläche, die durch Näherungsverfahren gelöst wird. Zu bemerken ist das Ergebnis, daß die Unstetigkeitsfläche sich vom Körper ablösen kann, so daß Zirkulation um diesen allein und somit ein Auftrieb entsteht, auch ohne Berücksichtigung von Reibungswirkungen.

PDF BibTeX XML Cite
Full Text: DOI EuDML