×

zbMATH — the first resource for mathematics

On the composition of quadratic forms. (Über die Komposition der quadratischen Formen.) (German) JFM 48.1164.03
Sind \(\varphi \), \(\psi \), \(\chi \) drei quadratische Formen der \(n\) Variablen \(x_1, x_2,\ldots, x_n\), so versteht der Verf. unter deren Komposition die Angabe der bilinearen Formen: \[ z_i=\sum _{\alpha =1}^n \sum _{\beta =1}^n c_{\alpha\beta }^{(i)}x_\alpha y_\beta \qquad (i=1,2,\ldots,n), \] so daß identisch in allen \(x\), \(y\): \[ \varphi (x)\psi (y)=\chi (z) \] wird. Da man die quadratischen Formen durch lineare Transformationen stets auf eine Summe von Quadraten zurückführen kann, so ist die Komposition ein Spezialfall des Problemes: Man soll die \(z_1, z_2,\ldots,z_n\) so als bilineare Funktionen der Variablensysteme: \[ x_1, x_2,\ldots, x_n \;\;\text{und}\;\;y_1, y_2,\ldots,y_n \] bestimmen, daß: \[ (x_1^2+ x_2^2+ x_3^2+\cdots +x_p^2)(y_1^2+ y_2^2+ \cdots +y_n^2) = (z_1^2+ z_2^2+ \cdots +z_n^2) \] wird. Dabei sind \(n\) und \(p\) gegebene positive ganze Zahlen und \(n\geqq p\geqq 2\). Der Verf. gibt den Weg an, um diese Aufgabe zu lösen.
I. Der Verf. stellt Sätze aus der Matrizenrechnung zusammen.
II. Die Aufgabe wird darauf zurückgeführt, alle Systeme von \(p-1\) Matrizen \(n\)-ter Ordnung \(B_1, B_2,\ldots,B_{p-1}\) zu bestimmen, die schiefsymmetrisch sind, und für die: \[ B_h^2=1;\;\;B_hB_k=-B_kB_h \qquad (h,k=1,2,\ldots,p-1, \;h\neq k). \]
III. Die letztere Aufgabe wird gelöst, indem zunächst von der Bedingung der schiefen Symmetrie abgesehen wird. Die Lösung ist nur möglich, wenn \(n\) gewisse Bedingungen bezüglich \(p\) erfüllt. Ist \(n = p\), so ist sie sogar nur für \(n = 2, 4, 8\) lösbar und ergibt dann die bekannten Formeln.
IV. Aus den Lösungen von III. werden diejenigen herausgesucht, die schiefsymmetrisch sind. Dies gestattet, die zu Beginn gestellte Aufgabe zu lösen.

MSC:
11E25 Sums of squares and representations by other particular quadratic forms
PDF BibTeX XML Cite
Full Text: DOI Link EuDML
References:
[1] Einen Beweis hierfür, der sich im Ideengang meiner Arbeit aus dem Jahre 1898 anschließt, hat Herr E. Robert in seiner demnächst erscheinenden Dissertation ausgearbeitet. (E. Robert Composition des formes quadratiques de quatre et de hult variables indépendantes. Thèse, Zürich, 1912).
[2] ?uvres 1 (Paris 1898), S. 221-267.
[3] H. Kreis, Contribution à la théorie des systèmes linéaires. Thèse, Zürich, 1906. · JFM 37.0186.01
[4] Im Falle ?=0 ist die obige Matrix durch die Matrix 1 von der Ordnungn/2 r zu ersetzen im Falle ?=0 durch die Matrix-1.
[5] [In (22) und in den folgenden Formeln schreibt HurwitzS anstattS o . L. E. D.]
This reference list is based on information provided by the publisher or from digital mathematics libraries. Its items are heuristically matched to zbMATH identifiers and may contain data conversion errors. It attempts to reflect the references listed in the original paper as accurately as possible without claiming the completeness or perfect precision of the matching.