×

zbMATH — the first resource for mathematics

Der mathematische Unterricht in der Schweiz. L’enseignement mathématique en Suisse. Berichte der schweizerischen Subkommission der internationalen mathematischen Unterrichtskommission. (German) JFM 43.0118.04
Basel u. Genf: Georg u. Co. Lex. \(8^\circ\) (1912).
Dieser Gesamtbericht ist von Fehr unter Mitwirkung von 11 Herren herausgegeben. Die Behandlung des verlangten Stoffes ist sehr ungleichmäßig; während einige Berichte nur wenig über den Abdruck von Lehrplänen, Prüfungsarbeiten und -ordnungen u. ä. hinausgehen, geben andere recht gute methodische und historische Skizzen. Der Bericht zerfällt in 8 Hefte. Nach einem Inhaltsverzeichnis des Gesamtberichtes (I-XVI) folgt als Einleitung ein Auszug aus dem Vorbericht über Organisation und Arbeitsplan der internationalen mathematischen Unterrichtskommission von Fehr (französisch) und Lietzmann (deutsch) (1-43). Heft II bringt einen Abriß von Fehr über die schweizerischen Schulverhältnisse, Bildung der Kommission und Ankündigung der Arbeiten (3-8). Dann folgt: J. Stöcklin: Der mathematische Unterricht an den schweizerischen Primarschulen (9-64). Badertscher: Der mathematische Unterricht an den schweizerischen Sekundarschulen (65-106). In Heft III behandelt Gubler die höheren Mädchenschulen (1-36), Scherrer die Lehrer- und Lehrerinnenseminarien (37-68), Matter die Landeserziehungsheime (69-109). Heft IV enthält (1-167) den mathematischen Unterricht an schweizerischen Gymnasien und Realschulen von K. Brandenberger. Dieser Bericht bildet mit dem Stöcklinschen wohl die am besten durchgearbeiteten Abhandlungen. Es folgen Heft V: Crelier, Technische Mittelschulen (1-112). Heft VI: Morf, Handelsschulen (1-70). Heft VII: Großmann, Eidgenössische Technische Hochschule (1-52). Heft VIII: Lacombe, Ingenieurschule Lausanne (1-26). Graf: Universitäten (27-71).