×

zbMATH — the first resource for mathematics

Geometrische Interpretation des Hess’schen Falles der Bewegung eines schweren starren Körpers um einen festen Punkt. (German) JFM 25.1440.01
Dieser von Hrn. W. Hess in Math. Ann. XXXVII (1890) bearbeitete Fall setzt voraus, dass der Schwerpunkt des Körpers auf dem Lote liegt, welches von dem festen Punkte auf die Ebene des Kreisschnittes des reciproken Trägheitsellipsoids gefällt wird. Ein erstes Modell des Verfassers stellt die Bedingungen dieser Aufgabe her, und indem Hr. Joukowsky um den festen Punkt eine Kugel beschreibt und auf ihr die Schnittpunkte mit gewissen Geraden einzeichnet, die bei der Betrachtung der Bewegung eine Rolle spielen, gelingt es ihm, vier Sätze über die Bahnen dieser Punkte auf der Hülfskugel theoretisch herzuleiten. Ein zweites Modell versinnlicht die Hülfskugel mit den auf sie eingeschnittenen Bahnen und dient mit Benutzung dieser letzteren zur Veranschaulichung der Bewegung des Körpers. Die beiden Modelle waren in der Münchener Ausstellung von 1893 vertreten.

PDF BibTeX XML Cite
Full Text: EuDML