×

zbMATH — the first resource for mathematics

The problem of auto-correlation of meteorological time series, illustrated by examples from some South African stations. (English) JFM 68.0296.03
Quart. J. R. meteorol. Soc. London 68, 177-188 (1942).
Bei der sogenannten Autokorrelation von Zeitreihen wird bekanntlich jedes Glied der Reihe mit jedem um ein Zeitintervall \(y\) später liegenden Glied derselben Reihe korreliert. Bei meteorologischen Reihen erfaßt man dadurch die sogenannte Erhaltungsneigung eines Elements. In der vorliegenden Arbeit werden Temperaturund Luftdruckreihen einer Anzahl Stationen aus Südafrika autokorreliert. Bei den Temperaturreihen läßt sich unter der Voraussetzung, daß kein säkularer Gang vorhanden ist, eine einfache analytische Beziehung zwischen dem Autokorrelationskoeffizienten \(R'\) und dem Zeitintervall \(y\) finden von der Form: \[ R'=e^{-ky}, \] wo \(k\) eine Konstante bedeutet. Bei Luftdruckreihen besteht keine einfache Exponentialbeziehung, sondern es kommen noch ein oder mehrere harmonische Glieder hinzu.